München ist eine “Radlhauptstadt” = eine Hauptstadt für das “Radl”. Das ist das bayerische Pendant zu “Rad” (kurz für “Fahrrad”), also ein Fahrrad.

Wenn Sie sich online informieren, werden Sie starke Argumente finden, die diesen Slogan unterstützen. Die wichtigste ist, dass Münchens Infrastruktur (öffentlich und privat) dieses grüne “Fahrzeug” stark begünstigt und unterstützt:

  • In München gibt es ca. 1200 Kilometer Radwege;
  • Die Fahrradparkplätze sind kostenlos und fast überall (es sei denn, Sie lesen “Fahrräder abstellen verboten”, “Bitte an xxx keine Fahrräder abstellen” oder ähnliches);
  • Die öffentlichen Verkehrsmittel und Taxis sind teuer, ebenso wie die Tarife für das Parken auf der Straße (ganz abgesehen von den Staus).

Die Stadt veröffentlicht viele Informationen über das Leben und Bewegen auf einem “Radl” in München: Fahrrad-Stadtpläne; einen Radroutenplaner, um zu planen, wie man schneller und mit Radwegen von A nach B kommt; ein jährliches Veranstaltungsprogramm (z.B. die Rad-Sommernächte, Kurse, kostenlose technische Fahrrad-Checks); Touren außerhalb der Stadt, um die Umgebung zu entdecken, und vieles mehr.

Die MVG (Münchner Verkehrsbetriebe) haben in Zusammenarbeit mit dem ADFC (Deutscher Fahrradclub) mehr als 20 Fahrradrouten in und um München zusammengestellt. Wählen Sie einfach Ihre Route und nehmen Sie dann die U- oder S-Bahn bis zum Startpunkt, wo Ihre Radtour beginnt. Am Ende der Tour gibt es eine weitere Metrostation, die Sie nach Hause bringt. Es gibt Routen von 22 bis 68 Kilometern, darunter: der bayerische Berg Taubenberg, Seen wie Starnberger See oder Ammersee, Dachau und weitere tolle Ziele.

Radfahren verlernt man nie. Es ist auch nicht gefährlich oder kompliziert. Sie sehen ständig Eltern mit Fahrradanhängern für ihre Kinder. Sie fahren in ihren Anzügen und mit ihren Laptops zum/vom Büro, zum/vom Supermarkt mit ihren Einkaufstaschen, zu/vom Wochenende in High Heels (!). Es ist nicht so, dass die Einheimischen ein bestimmtes Gen haben, das sie geschickter macht als Dich und ich, es ist einfach.