Wer als Gast nach Berlin reist, um dort seine Freunde zu besuchen, dem kann es durchaus passieren, dass er zu einer Wanderung an den Schlachtensee eingeladen wird. Mir selber passiert das einmal im Jahr. Von Jahr zu Jahr stelle ich fest, wie sich der Andrang auf diesen wunderschönen See im Berliner Bezirk Zehlendorf steigert.

In diesem Artikel möchte ich dir drei gute Gründe nennen was diese Faszination für viele Berliner ausmacht und warum es sich auch für dich bei deinem nächsten Berlin Trip lohnen kann hier eine Runde wandern zu gehen.

1. Es ist für jeden gut zu schaffen

Der Schlachtensee ist einer der größeren Seen im Berliner Raum und mit seinem Umfang von 5,5 km bietet er eine optimale Länge für einen kurzen und knackigen Hike. Hike wie wandern in Neudeutsch jetzt heißt. Aber nicht nur die optimale Länge macht den Hike, bzw. die Wanderung so gut. Es ist eben auch die gute Luft, von einem herrlichen Wald umgeben, dort lässt es sich so richtig gut durchatmen. Gerade in der etwas kälteren Jahreszeit ist der Unterschied zur Stadtluft extrem deutlich zu spüren.

2. Es ist eine Oase im hektischen Betrieb der Stadt

Das tolle daran ist nicht nur die richtige Länge, denn es führt ein geradezu ununterbrochener, naturbelassener Wanderweg direkt am See entlang. Keine Villen die sich am Ufer breit gemacht haben und die Sicht versperren könnten. Hier wandert der Berliner noch in der ersten Reihe. Genießt die gute Luft, die Geräuschkulisse und den Duft des Waldes. Eine Wohltat.

3. Er ist Magnet für interessante Leute und interessante Gespräche

Interessante Orte ziehen auch immer interessante Menschen an. Das Stelldichein der kleinen und großen Leute findet im Anschluss einer jeden Wanderung in dem gemütlichen Biergarten direkt am Seeufer statt. Hier rückt man dann bei vollem Haus auch gerne mal mit Fremden an einem Tisch zusammen und kommt so schnell in interessante Gespräche und so manche Freundschaft ist hier auch schon entstanden.